Die Quelle, abgelegen im Wald, diente wohl den Mönchen des nahegelegenen Zisterzienserklosters Sankt Marien zu Pforte als Trinkwasserversorgung. Im ehemaligen Stift wurde am 21. Mai 1543 eine sächsische Fürstenschule eingerichtet, in deren Tradition die heutige Landesschule Pforta steht. Friedrich Gottlieb Klopstock, einst Schüler in Pforte, ist diese Quelle gewidmet.
VorzustandDie Quelle, abgelegen im Wald, diente wohl den Mönchen des nahegelegenen Zisterzienserklosters Sankt Marien zu Pforte als Trinkwasserversorgung. Im ehemaligen Stift wurde am 21. Mai 1543 eine sächsische Fürstenschule eingerichtet, in deren Tradition die heutige Landesschule Pforta steht. Friedrich Gottlieb Klopstock, einst Schüler in Pforte, ist diese Quelle gewidmet.

bild1.jpg
bild2.jpg
bild3.jpg